Shirin Weber

Jg. 1991

Geboren in Freiburg und dann mit den Eltern nach Italien in ein vergessenes, mittelalterliches Dörfchen in den toskanischen Hügeln gezogen. Dort haben ihre Eltern ein Seminarhaus aufgebaut. So in der Idylle (auf) zu wachsen, hat Shirin geprägt: Hier groß geworden hat sie viele Eindrücke aus den ganzen Yoga-, Meditations-, Musik-, Theater- und Selbsterfahrungsseminaren mitgenommen.

Das hat sie zu der Frau gemacht, die sie heute ist – und ihre Freunde sagen: "Eine Frau von Welt und für viel Quatsch zu haben. Aber eben keine verpeilte Öko-Tante, die gerne Yoga macht und sich vegan ernährt."

Schlussendlich ist sie wieder nach Deutschland zum Abitur machen gekommen und dann weiter an den wunderschönen Bodensee zum Studieren gezogen.

Sie war schon immer in allen möglichen Theater- und Musikprojekten in der Schule begeistert involviert und war eine der wenigen, die sich auf „Nachmittagssport“ bei Wind und Wetter draußen gefreut hat. In der Uni hatte sie dann das Glück als Nebenfach „Erlebnispädagogik“ wählen zu können und war hin und weg von den ganzen tollen Abenteuern mit Gruppen in der Natur.

Die Fortbildung bei N.E.W. hat ihr dann das gegeben, was sie im Studium vermisst hatte: Bezug zur Praxis, Menschlichkeit und Wahrhaftigkeit. Hier hat sie bemerkt, wie sie diese Art zu leben nicht mehr missen möchte. Besonders begeistert haben sie die Selbsterfahrungsansätze (Biographiearbeit, Wunschdyade, Brief an sich selbst, Vertrauensübungen und der Ritualeblock mit Schwitzhütte, den Vier Schilden, Visionssuche), die sie „back to the roots“ gebracht haben und wodurch sie eingesehen hat, dass ihre – wie sie selbst sagt – „Hippie-Herkunft“ wohl doch tiefere Spuren hinterlassen hat, als sie gedacht hat und ihre WG-Mitbewohner sie zu Recht als „spirituell angehaucht“ beschreiben.

 

Macht sie liebend gerne:
- Tanzen
- Singen
- Volleyballspielen
- Spielen
- Yoga & Meditieren
- Lachen
- Herumphilo- oder -psychologisieren    

 

Geht gar nicht:
Fällt mir nichts ein, da ich durch das ganze Herumpsychologisieren zu allem, was „gar nicht geht“ irgendwie doch einen Grund finde, warum es eine Berechtigung hat :-D    

 

Würde sie gerne:
Noch mehr von der Welt sehen (z.B. Südamerika)    

 

...zurück!