Visionssuche Schwarzwald

Visionssuche 2017 im Schwarzwald

Visionssuche ist ein kraftvolles Ritual, um Übergänge zu begleiten zu markieren, Lebensfragen anzugehen, Raum für Zukunftsgestaltung zu geben, Visionen einzuladen, auf Schatten zu schauen, das Sein zu genießen...

Ein Geschenk dabei, kann der Kontakt zur Natur sein, zur eigenen Natur. Dieser Kontakt, das in-der-Natur-sein, wird nicht selten als eine Art Heimkehr erlebt.
Wie auch immer, lädt unser Schwarzwald ein, zum Heimkehren, zum Da-Sein, zum Verweilen.

Gemeinsam mit Ute-Maria Heilmann und Hannah Kalcher werde ich (Stephan) auch in 2017 wieder eine Visionssuche im Schwarzwald anbieten!

Leitung:
Ute-Maria Heilmann, Jg. 69. Mutter einer Tochter. Diplom Pädagogin, Krankenschwester, Visionssucheleiterin seit 2003.Initiatische Therapeutin mit dem Schwerpunkt Leibarbeit und Craniosacrale Berührung. Leitung von Council seit 2006.

Meine Visionssucheausbildung habe ich an der School of Lost Borders, USA, bei Steven Foster und Meredith Little 2002 in der Wüste von Californien, gemacht. Ich leite Visionssuchen seit 2003.
Zeugin und Begleiterin sein zu dürfen von Menschen die sich auf den tiefgreifenden Prozess einer Visionssuche einlassen ist für mich jedes Jahr eine ganz besondere und tief beglückende Erfahrung. Ich danke allen Menschen, die es gewagt haben, sich selbst auf diese Weise zu begegnen und die nun sich und die Welt mit der daraus erwachsenden Kraft und Wahrhaftigkeit im eigenen Leben beschenken!

Hannah Kalcher, Jg. 57. Visionssucheleiterin, Kunsthandwerkerin, Krankenschwester, Mediatorin, vor 25 Jahren ausgebildet als Visions-sucheleiterin von Sedonia Cahill, USA.

Bei der Sinnsuche in der Natur berührt mich vor allem die Schlichtheit mit der wir, angeregt durch die äußere Natur in einen tiefen Kontakt zu der eigenen inneren Natur kommen können.
In der Ruhe und Zurückgezogenheit und doch geschützt, dürfen alte Wunden heilen. Unser bisheriges Leben erscheint in neuem Licht, wir erspüren neuen Sinn. Aus einem erneuerten Selbstverständnis, können wir Mut, Klarheit und Freude für unseren zukünftigen Weg schöpfen. Es liegt mir zutiefst am Herzen den Raum für diese Erfahrung zu bereiten und Menschen bei ihren Visionssuchen zu begleiten, auf dass sie gesunden, erwachsen und reifen können.

Stephan Straub, Jg. 66. Vater von zwei Töchtern, Geschäftsführer N.E.W., Erlebnispädagoge, Visionssucheleiter, Coach, Kletterlehrer, Yogalehrer, Feuerlauftrainer.

Ausbildung bei Meredith und den faszinierenden Menschen der School of Lost Borders, USA in 2010. Ich liebe das Bild der HeldInnenreise und verstehe Visionssuchen als solche. Mich fasziniert dieser Abstieg in unsere Seelenwelten, die Drachenkämpfe. Finde, die Nacktheit unseres demaskierten Antlitzes steht uns gut -Angst, Tränen, Trauer, Langeweile, Demut... und dann: Das Wiedergeborenwerden, der Neuanfang, das Elexier, das Geschenk, die Vision und die Geschichten... Wie ich diese Geschichten liebe!

 

Termin: 28. Juli -6. August 2017

Invest: 820,- bis 980,- € (Selbsteinschätzung) + Organisationskosten 250,- €

Ort: Schwarzwald bei Freiburg

Anmeldung/ Voranmeldung: gelingt hier...

Wozu?

"Es ist Zeit, in die Dunkelheit zu gehen,
wo die Nacht Augen hat,
um die ihren zu erkennen.

Dort kannst Du sicher sein,
daß Du nicht jenseits der Liebe bist.

Heute Nacht
wird die Dunkelheit der Schoß sein,
aus dem Du geboren wirst.

Die Nacht wird Dir einen Horizont geben,
der noch weiter entfernt ist,
als Du sehen kannst.

Eines musst Du lernen.
Die Welt wurde geschaffen, um darin frei zu sein.

Gib alle anderen Welten auf,
bis auf jene, in die Du gehörst.

Manchmal braucht es Dunkelheit
und das süße Gefängnis deines Alleinseins,
um zu lernen,

daß jeder und alles,
was Dich nicht lebendig erhält,

zu klein für Dich ist."

David Whyte, aus "Sweet Darkness"