Fit For Job- Projekt mit der WRS Lauchringen

Unser Projekt "Fit For Job" von und mit der Werkrealschule Lauchringen. Zeitungsartikel aus dem "Südkurier" vom 4.11.2014

http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/lauchringen/Fit-for-Job-schon-in-der-Schule;art372610,7375986

Walkaway

Walk Away Visionssuche mit Jugendlichen

Abschlussritual mit den SchülerInnen der Quarta der Freien Schule Dreisamtal:

 

Reise in die Natur und zu sich selbst.

 

Badische Zeitung August 2014

 

 

 

Schüler sammeln ganz neue Erfahrungen

 

Marbacher Zeitung, April 2010:

Marbach Ein erlebnispädagogisches Schullandheim hat die Klasse 6c der Tobias-Mayer-Schule in der Zeit vom 22. bis 26. März mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schwarz im Zastlertal im Südschwarzwald verbracht. Die 22 Schüler waren im Mederlehof, einem 400 Jahre alten Schwarzwaldhaus, untergebracht, das an einem schönen Bach liegt und das N.E.W. Institut aus Freiburg für diese Woche angemietet hatte. Bei Bogenschießen, Klettern und Abseilen, Feuerspucken, Boxen, Stockdrehen, Nachtaktionen, Gruppenaufgaben und Fackelbau machten die Schüler ganz neue Erfahrungen und hatten jede Menge Spaß, nachdem der erste Schock über die "einfache" Unterkunft verarbeitet war. Die Mithilfe in der Küche gehörte ebenfalls zum Konzept dieses Aufenthaltes, der vor allem auch die Teamfähigkeit der Schüler fördern wollte.

Sebastian Rothfuss, Klasse 6c

N.E.W. auf der Lahrer "Beruf&Co"- Messe

SWR seilt mit N.E.W. ab

Dutzende Zuschauer verfolgten gestern, wie SWR-Moderator Klaus Jancovius mitten aus dem Wasserfall für die Sendung "Ländersache" berichtete.

Südkurier 09.08.2007 02:00

Triberg

Dreh im Wasserfall

Triberg (böm) Ein Fernsehteam des Südwestdeutschen Rundfunks (SWR) ist momentan für die Sendung "Ländersache" auf Sommerreise mit der Schwarzwaldbahn unterwegs. 16 Stationen werden zwischen Offenburg und Konstanz gemacht. Nach einem Besuch auf dem Vogtsbauernhof in Gutach am Dienstag, erreichte das Fernsehteam gestern Triberg. Anstatt sich den Wasserfall einfach nur anzuschauen, wagte sich Moderator Klaus Jancovius selbst in das reißende Nass.

"Am Fels ist das Hüpfen super, aber im Wasser ist alles ganz anders", lautete ein Rat von Stephan Straub, Geschäftsführer des "New Instituts" aus Freiburg, der mit einigen Kollegen das SWR-Team begleitete. Nach einem kurzen Abseiltraining und einigen Instruktionen hängte sich Moderator Klaus Jancovius in die Seile. Auf "16 oder 17 Grad", schätzte Leif Cornelissen vom "New Institut" die Wassertemperatur. Er hatte sich zuvor bereits abgeseilt. "So etwas macht man nicht jeden Tag." Dessen war sich Jancovius vor seinem Einsatz sicher. Auf die Frage nach dem Befinden kurz zuvor antwortete der Moderator schmunzelnd: "Wie man sich eben fühlt, wenn man so etwas zum ersten Mal macht."

Die Füße wurden vielleicht kalt, doch Jancovius erwies sich als wasserfest und absolvierte seine Moderation mitten aus Deutschlands höchstem Wasserfall souverän. Dutzende Zuschauer säumten bereits die Vorbereitungen an der ersten Brücke und verfolgten das Geschehen interessiert.

Das Ergebnis der Dreharbeiten ist am Donnerstag, 30. August, 20.15 Uhr im SWR-Fernsehen zu sehen.

Projekt "Expedition Einstein" 2007

Minicanyoning mit N.E.W.

Ein tolles Naturerlebnis, so beschreiben Gäste und auch Stadtmarketingleiter Nikolaus Arnold (Bild) das neue Naturerlebnis "Canyoning" an Deutschlands höchsten Wasserfällen in Triberg, das seit einigen Wochen angeboten wird. , der diese neue Sportart selbst ausprobierte.

Südkurier 14.10.2006 06:15

Triberg

Firmenmitglieder testen Canyoning an Deutschlands höchsten Wasserfällen

Triberg - In Zusammenarbeit mit der Firma Bitou aus Staufen und N.E.W.-Institut Freiburg besteht seit einigen Wochen die Möglichkeit, sich in Deutschlands höchsten Wasserfall abzuseilen. Erneut testete nun eine Gruppe von 24 Personen einer Firma aus Ludwigsburg am vergangenen Freitag, 6. Oktober, diese Trendsportart Canyoning. Begrüßt wurde die Gruppe, die im Parkhotel Wehrle beherbergt war, von Stadtmarketingleiter Nikolaus Arnold, der es sich nicht nehmen ließ, diese Sportart einmal selbst zu testen. Im Anschluss daran konnten die Firmenmitglieder Ihren Mut im neuen Hochseilgarten unter Beweis stellen.