Zur Rolle als LehrerIn bei N.E.W. Klassenfahrten...

 

Liebe LehrerInne, liebe Lehrer,

…eine Frage haben früher oder später alle LehrerInnen, die mit Ihrer Klasse zu uns kommen:

Was ist eigentlich meine Rolle als LehrerIn während der Klassenfahrt?

Klar- kennen und verstehen wir. Meist ergibt sich die Rollenverteilung im Betreuerteam während der Woche. Unsere TeamerInnen sind bestrebt, mit Ihnen gemeinsam die schönstmögliche Woche für Ihre SchülerInnen zu gestalten. Allabendlich wird mit Ihnen gemeinsam in gemütlicher Runde (und gerne auch bei einem Gläschen Bier oder Wein) besprochen, was unsere TeamerInnen für Ihre Klasse und den folgenden Tag vorschlagen; Sie darüber ausfragen welche „Besonderheiten“ in der Klasse zu berücksichtigen sind, was der Klasse gut tun könnte, wo spezifische Stärken der einzelnen SchülerInnen wie auch der ganzen Gruppe liegen und Ihnen gerne auch Feedback und eigene Eindrücke wiedergeben.

Was Ihren „Einsatz“ während des Tagesprogramms angeht, entscheiden letztendlich Sie selbst ob Sie…

* …die Klasse einfach einmal aus der „Ferne“ als neutrale(r) BeobachterIn betrachten wollen…
* …am Programm aktiv mit teilnehmen und mit Ihren SchülerInnen einfach Spaß haben und genießen…
* …sich auch einmal ganz zurückziehen weil Sie eine Pause brauchen…
* …die Gelegenheit ergreifen und Ihre SchülerInnen mal „von Mensch zu Mensch“ außerhalb des Klassenzimmers kennenlernnen…
* …Zeit und Raum für Einzelgespräche nutzen, die im Schulalltag einfach so nicht möglich sind…
* …sich mit eigenen Projekten, Spielen und Ideen an der Programmgestaltung beteiligen.

Wir freuen uns natürlich wenn LehrerInnen an der Programmgestaltung aktiv mitarbeiten- schließlich kennen Sie Ihre SchülerInnen sowie deren „Macken“ und Interessen besser als wir.
Aber jedes Schullandheim ist anders und wir sind spontan und flexibel genug uns Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Ferner gibt es natürlich pädagogische und disziplinarische Dinge, bei denen unsere TrainerInnen Sie zwar gerne unterstützen, die wir jedoch aufgrund Ihrer Rolle als (Klassen-)LehrerIn erst einmal bei Ihnen lassen. Zu keiner Zeit werden unsere Teams Ihnen „ins Handwerk pfuschen“ oder disziplinarische Maßnahmen im Alleingang veranlassen. Alles Diesbezügliche wird mit Ihnen im Team besprochen. Allerdings steht es Ihnen jederzeit frei unser Team für Gespräche mit SchülerInnen „zu engagieren“. Wir wissen sehr wohl um unsere Vor- und Nachteile als „Externe“ und unterstützen Sie sehr gerne nach Möglichkeiten.

Ganz wichtig für ein gutes Gelingen der Woche:

Unsere TrainerInnen sind mitunter 16 Stunden und mehr am Tag für Sie und Ihre Klasse da. Das ist unser Job, und den machen wir auch wirklich gerne. Allerdings - das werden Sie verstehen- ist uns sehr wichtig dass unsere TrainerInnen nach einem solchen Tag auch ausreichend und gut schlafen können, um am nächsten Morgen wieder für Spaß, gute Laune, leckeres Essen und auch die nötige Sicherheit, z.B. am Fels, zu sorgen. Deshalb möchten wir Sie bitten die „Überwachung der Nachtruhe“ zu übernehmen, die gerade in der ersten Nacht auch einmal ein wenig Nachdruck verlangt. (Die folgenden Nächte werden ruhiger- dafür sorgt schon allein unser Programm!!!). Ferner brauchen wir Sie bei der Begleitung der SchülerInnen beim Spüldienst, da wir nach dem Essen oft schon wieder mit Planung und Aufbauen beschäftigt sind. (Das Kochen übernehmen in der Regel unsere TrainerInnen mit einer Gruppe SchülerInnen, freuen sich aber auch hier über Gesellschaft und Unterstützung Ihrerseits. Wir lernen beim Kochen übrigens die einzelnen TeilnehmerInnen besonders gut kennen und haben sehr oft einen riesigen Spaß dabei…)

Sie können also, ganz wie Sie möchten, das Schullandheim einfach auf sich zukommen lassen oder bereits im Vorkontakt mit unseren TrainerInnen absprechen wie Sie sich Ihre Rolle vorstellen.

Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall einen schönen Aufenthalt!

Infobrief zum Downloaden