Erlebnispädagogisch Essen!

gesund, wertvoll, lecker...

 

Wie wahrscheinlich schon in den Vorgesprächen erwähnt, legen wir auf die Ernährung der TeilnehmerInnen während des Aufenthaltes bei uns sehr großen Wert. Wichtig sind uns grundsätzlich drei Dinge: Reichlich, hochwertig und lecker!

Bezugsquellen:
Der Großteil der Nahrungsmittel stammt von regionalen Hofläden (St. Georgener Hofladen bzw. Baldenweger Hof bei Kirchzarten). Was es dort nicht gibt, kaufen wir im Einzelhandel vor Ort.Wir sind außerdem bemüht, "politisch korrekt" einzukaufen und verzichten auf "Mogelpackungen" sowie vermeintlich Gesundes aus der Werbung...

Grundsätzlich ziehen wir BIO- oder gleichwertige Ware vor, wobei wir, um unsere Preise nicht unnötig in die Höhe zu treiben, den Spagat zwischen „bezahlbar“ und hochwertig wagen. Auf Wunsch bieten wir gegen Aufpreis durchgängig BIO- und Demeter-Standard.

Essen bei Klassenfahrten:
Standard sind bei uns 3 Mahlzeiten täglich, wobei zwischen den Mahlzeiten immer frisches Obst und rund um die Uhr Getränke zur Verfügung stehen. Auch Kekse, Kuchen und Süßigkeiten haben wir in moderaten Mengen immer dabei! Wenn wir unterwegs sind oder auch vor weiteren Rückreisen, bieten wir immer die Gelegenheit, Lunchpakete zu packen. Vor den Fahrten erhalten die Klassen Wunsch-Listen und können den Essensplan mitgestalten. Ein Mal pro Aufenthalt grillen wir (Fleisch wird auf Bestellung eingekauft), ein „Erlebnis-Überraschungsessen“, welches die TrainerInnen für die Gruppe zubereiten, ist ebenfalls schon fix geplant und für viele SchülerInnen der letzten Jahre ein absolutes Highlight, nicht nur gastronomisch!

Was wir kochen…. und warum:
Wie oben angemerkt geht es uns um hochwertiges, gesundes Essen, welches unsere TeilnehmerInnen mit der nötigen Energie für die vielen Aktionen versorgt. Dabei richten wir uns an gängigen Orientierungshilfen der Nährstoffzusammensetzung aus. Wir sind keine eingefleischten, dogmatischen Vegetarier, kochen jedoch vorwiegend vegetarisch und wollen auch hier neue Ideen, Anreize und Erlebnisse bieten! Leider wird dies gelegentlich missverstanden:
- Vegetarisch heißt nicht gleich billiger. Meist ist aufgrund der hohen Qualität z.B. des Käses, der Preis im Vergleich zu „konventionellem“ Essen etwas höher. Die Philosophie dabei ist: Wenn Fleisch, dann lieber seltener, dafür hochwertig und aus guten Quellen!
- Vegetarisch bedeutet nicht, es gibt nur Beilagen. Unser Essen ist genauso deftig, herzhaft und lecker wie jedes „konventionelle“ Essen auch. Lediglich die Zubereitung braucht manchmal etwas mehr Zeit! Wir haben etliche Dankesbriefe von Eltern, die begeistert sind dass Ihre Kinder so ganz nebenher auch für die heimische Küche Neues gelernt haben! Wir ersetzen Fleisch durch gesunde, nicht weniger leckere Alternativen wie z.B. Tofu-, Soja- oder Saitanprodukte. Oft merken die SchülerInnen noch nicht einmal, dass die Bolognese ganz ohne Fleisch zubereitet wurde!

Und die SchülerInnen?
Gewissermaßen wollen wir auch beim Essen Erlebnispädagogik bieten. Klar, oft wird das „gemüsige“ Essen erst einmal seltsam beäugt. Wenn dann die ersten „Mutigen“ probiert haben geht’s oft ganz schnell - und die Töpfe sind leer! Auch beim Grillen (selbstredend kann hier jeder der möchte Fleisch bestellen, welches wir beim örtlichen Metzger frisch ordern) ist immer vom vorher bestellten Fleisch übrig. Weil die Mägen voll mit gefüllten Champignons, überbackenem Fetakäse, gegrillten Gemüsepäckchen, Stockbrot und den diversen Salaten sind, die wir zusätzlich anbieten.

Viele TeilnehmerInnen an unseren Fahrten essen aus religiösen Gründen kein oder nur bestimmtes Fleisch. Bei uns können immer alle alles essen. Bei besonderen Diäten oder Allergien kaufen wir gerne auch spezielle Nahrungsmittel ein oder kochen ein „Extrasüppchen“!

Wir laden gerne die ganze Gruppe ein, sich einmal an einer „halb-vegetarischen“ Woche zu versuchen und sich, wie viele, viele vor Ihnen, überraschen zu lassen. Wenn es dann gar nicht mehr ohne gehen sollte, gehen wir einkaufen- versprochen!

Warum nicht Burger, Hähnchen und Pommes?
Das ist meist der erste Wunsch, grade bei jungen Klassen, und würde, vordergründig, für Ruhe und Zufriedenheit sorgen. Aber: Das kriegen die SchülerInnen überall. Wir wollen sprichwörtlich über den Tellerrand hinausschauen. Vertrauen Sie uns: Wir haben über 10 Jahre und mit etlichen tausend SchülerInnen Erfahrung gesammelt und für unser Essen ein sehr positives Feedback erhalten. Oft ist es sogar so, dass die Kinder und Jugendlichen (und die Erwachsenen) anmerken, dass sie sich nach ein paar Tagen Aufenthalt bei uns „besser fühlen“ - ohne genau zu wissen warum. Wir wollen einfach Horizonte erweitern, auch beim Essen…