Wirkfelder der Erlebnispädagogik

 

Naiv wie wir sind haben wir uns in einem stillen Moment einmal gefragt, was wirkt eigentlich in der Erlebnispädagogik so erfolgreich? Und nach dem wir die erste egomanische Hürde ("kann nur an uns liegen!") überwunden hatten und da wir die einfachen Dinge lieben, wurds simpel. Hier das vorläufige Ergebnis:

• Körperkontakt (Menschen berühren: Unbewusst mittels Teamtasks, Spielchen bewusst mittels Modulen wie Massage, Tanz,...)

• Selbsterfahrung (Intrapersonale EP, Metakognition,...)

• Grenzerfahrung (Angst, Stolz, Mut, Erschöpfung,...)

• Positive Grundstimmung (Spaß, Freude, Erfolg, Glück,...)

• Körperlichkeit erfahren (Neue Bewegungsformen, Muskelkater, Gewicht, Schwitzen, Koordination, Feinmotorik, Schwindel,...)

• Interaktion (Im Team, verbal, nonverbal, Vertrauen, Strategie, gemeinsamer Erfolg, Koordination, Kommunikation,...)

• Gruppenkohäsion (Der Mensch, ein Gemeinwesen)

• Neuland (Neue Landschaften, neue Settings, neue Schlafplätze, neues Essen, neue Rituale, neue Wege, neue Einblicke,...)

• Setting (Hütten, Landschaften, Spielsettings,...)

• Reise (Expedition, Abenteuer, Projekt, Aufgabe,...)

• Natur (Feuer, Erde, Wasser, Wind, einssein, Interbeeing, Wirkzusammenhänge, Vision Quest, Tiefenökologie,...)

• Rituale (Peak- Erfahrungen, Flow, Initiation, Zauber,...)

• ...