Naschen erlaubt: Einfache Energiebällchen ohne Kristallzucker

Naschkatzen aufgepasst: Heute gibt es ein Rezept, das Ihre Zunge mit natürlicher Süße überrascht, Ihren Körper mit Energie versorgt und voller gesunder Zutaten steckt! Ohne Backofen. In nur 15 Minuten.

Schlaues Naschen wird in Zeiten von XXL-Schokoriegeln, Gummibärchen in 360g-Maxitüten und Cola im 2-Liter-Gebinde immer wichtiger: Auf unseren Klassenfahrten legen führsorgliche Eltern Ihren Kinder schnell noch ein bisschen Naschkram in den Koffer. Dadurch haben die TrainerInnen es vor Ort auch schon mal mit einer Palette an Schnuckelzeug zu tun, die den Querschnitt der Süßwarenabteilungen eines typischen deutschen Supermarkts abbildet.

Was also tun? Kindern und Jugendlichen – und uns selbst – Süßes verbieten? Bitte nicht…!

Denn jeder erwachsene Mensch, der das schon mal probiert hat weiß, kennt die Gefahren eines solchen „Kalten Entzuges“ und versteht, dass darin auch keine nachhaltige Lösung steckt. Und mal ehrlich: Wir selbst Naschen ja auch richtig gerne… ;-)

Deshalb sind wir auf unseren Klassen- und Studienfahrten engagiert mit den SchülerInnen neuen Ideen für cleveres und gesundes Naschen zu erkunden.

Heute teilen wir ein Rezept mit Ihnen, mit dem wir persönlich gute Erfahrungen gemacht haben und das die Lust nach Süßem natürlich stillt. Damit alle mit gutem Gewissen naschen können!

Ein Kern, zwei Mäntel – und ohne Extraarbeit zwei Geschmacksvariationen.

 

Zutaten für ca. 25 Bällchen

  • 50 g    Dattel(n), getrocknet
  • 25 g    Feige(n), getrocknet
  • 50 g    Rosinen
  • 25 g    Aprikose(n), getrocknet
  • 25 g    Mandel(n)
  • 25 g    Cashewnüsse
  • 25 g    Walnüsse
  • 25 g    Haferflocken

 

Zutaten für den Mantel

  • 100g (FairTrade) Kakaopulver oder
  • 100g Kokosraspeln oder
  • 100g fein gehackte und geröstete Sonnenblumen- oder Kürbiskerne oder
  • 100g fein gehackte Pistazien 

Unser Vorschlag: Einfach zwei Zutaten für den Mantel wählen, zum Beispiel Kakaopulver und gehackte Pistazien, und jeweils nur 50g verwenden. So haben Sie ohne Extraarbeit zwei unterschiedliche Geschmackssorten! ;)

Die klebrige Masse mit den Händen zu einer Kugel rollen.

 

So geht’s

Richten Sie gleich zu Beginn alles was Sie für den Mantel benötigen: Geben Sie dazu zum Beispiel das Kakaopulver in ein flaches Schälchen. Die restlichen Zutaten auf einem großen Schneidebrett mit einem Messer fein hacken bis eine klebrige Masse entsteht. Wenn es etwas schneller (und bequemer) gehen soll, können Sie auch alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer geben.

Hat die Masse eine gute (= klebrige) Konsistenz, einfach mit einem Löffel Portionen von ca. 10g mit beiden Händen zu Kugeln rollen. Die Kugeln dann in dem Kakaopulver wälzen und auf einem Teller platzieren. Die Energiebällchen dürfen dann idealerweise nochmal ein bis zwei Stündchen im Kühlschrank entspannen.

So sehen die Energiebällchen aus, bevor sie in ihren Mantel gehüllt werden.

 

Tipp: Die Person, die die Masse zu Kugeln rollt, sollte nicht gleichzeitig die Station mit dem Kakao Mantel bedienen! Hier ist Arbeitsteilung gefragt, um zu verhindern, dass die Masse an den Händen klumpt.

Die fertigen Energiebällchen sind ein toller Energielieferant für unterwegs: Sie versüßen die Mittagspause, spenden bei der langen Mountainbike-Tour neue Kraft oder belohnen harte Arbeitstage.

Sie können die Bällchen in einer Dose bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren. Persönlich haben wir das allerdings noch nicht testen können, da die Bällchen schon zuvor verputzt wurden… *ups*

Eine/r rollt – eine/r wälzt. Die Arbeitsteilung verhindert, dass die Masse ungewollt mit dem Mantel an den Händen verklumpt.

 

Variationen 

Dieser Snack kommt ganz ohne tierische Produkte aus und ist damit vegan und laktosefrei. Wenn Sie dazu noch auf Gluten verzichten möchten (oder müssen), ersetzen Sie die Haferflocken einfach durch 25g Leinsamen oder Chiasamen. Ebenfalls eine sehr leckere Variante…

Dieses Rezept ist nur eine Basis für die verschiedensten Variationen: Die Grundmasse kann je nach Wunsch natürlich mit anderen Zutaten ergänzt werden – zum Beispiel mit zerdrückter Banane oder anderem Trockenobst, wie Aprikosen, Pflaumen, Äpfeln… 

Viel Spaß beim Nachmachen und Experimentieren! Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Kreationen mit uns auf Facebook teilen: @NEWFreiburg oder @mainz.new  :)

Gesundes Naschen wird in Zeiten von XXL-Gummibärchen-Packungen immer wichtiger.